NEWS REVIEWS GUIDES DEVELOPMENT ESPORT
Meist gelesen
Diablo 2: Resurrected - Die besten Starter-Runenwörter
New World - Ultimativer Housing Guide
Diablo 2: Resurrected - Der schnellste Weg durch die Akte
New World: Smelting/Schmelzen Guide
Diablo 2: Resurrected - Paladin Leveling Guide (Part 1) [1-20]

Unser App Tipp im Oktober: Wolvesville

614
Ein Artikel von Stefan vom 12.10.2021

Im Oktober, wenn es draußen langsam wieder kühl wird und wir uns mit Freunden wieder drinnen treffen, beginnt auch die Brettspiel-Saison. Doch nicht immer braucht man auch ein Brettspiel. Wir zeigen euch heute, wie ihr mit dieser App neuen Schwung in den Abend bringt, wenn der Gastgeber keine Brettspiele besitzt.


Quelle: Wolfsville Classic (Screenshots)

Werbeanzeige

Werwölfe - Das Partyspiel

Vielen wird das Spiel bereits bekannt sein, denn es ist seit vielen Jahren bereits in Kartenform im Handel erhältlich. Die Karten-Version heißt im Original Die Werwölfe von Düsterwald* (Geschenk-Tipp!) und ist ebenfalls absolut empfehlenswert. Allerdings hat man die Karten-Version nicht immer zur Hand, weshalb die Wolvesville App ein großartiger Ersatz ist.

Bei einer Runde stellt ein Spieler sein Smartphone zur Verfügung. Dieses wird dann reihum gegeben und den Anweisungen auf dem Display gefolgt. Es gibt die App sowohl für Android als auch für iOS und ist darüber hinaus kostenlos

Wolvesville Classic

Android-Version auf Google Play
iOS-Version im App Store

Wolvesville Online

Android-Version auf Google Play
iOS-Version im App Store

In der klassischen App-Variante gibt es die Möglichkeit mehr Rollen mit Echtgeld freizuschalten.


Quelle: Wolfsville Classic (Screenshots)

Worum geht's?

Bei diesem Gesellschaftsspiel, egal ob mit richtigen Karten oder mit der App, geht es vor allem um die Fähigkeit der Spieler, andere zu beeinflussen. Hier muss glaubhaft gelogen werden und das Verhalten der Mitspieler gut analysiert werden können. Dabei bringen sowohl weniger bekannte Mitspieler als auch sehr enge Freunde oder Familie einen eigenen Reiz in die Runde.

Das Spiel gliedert sich in unterschiedliche Phasen, die sich aber stets wiederholen. Zu Beginn bekommt jeder Mitspieler eine Rolle zugeteilt. Entweder man gehört zu den Dorfbewohnern oder zu den Wölfen. Es gibt später auch noch komplexere Rollen, die gegebenenfalls eigene Teams darstellen. Die Dorfbewohner haben die Aufgabe alle Wölfe zu enttarnen, bevor sie selbst zu Werwölfen werden oder sterben. Und hier beginnt das Spiel.

Wer die Karten-Version spielt, braucht zusätzlich einen Spielleiter, der durch die einzelnen Spielphasen leitet. Solltet ihr euch für die App entscheiden, übernimmt diese die Rolle des Spielleiters und führt durch die einzelnen Phasen. Ihr solltet bei Nutzung der App mindestens zu viert sein, wir empfehlen sogar Gruppengrößen von mindestens 6 Spielern. Je mehr Mitspieler es gibt, desto mehr Spaß macht es.

Werbeanzeige

Werwolf Online

Wer nicht genug von Werwolf bekommt, der kann mit einer weiteren App des selben Entwicklers eine Online-Variante spielen. Das geht dann ganz bequem allein auf dem Sofa. Man spielt in dieser Variante gegen andere Online-Spieler, die den einzelnen Lobbies beitreten. Bis zu 16 Spieler stellen sich dort der Aufgabe ihre Rollen bestmöglich zu erfüllen.

Die Online-Partien haben im Gegensatz zur Version mit Freunden einige Nachteile. Zum Einen muss alle Kommunikation per Chat stattfinden und zum Anderen gibt es dort immer wieder einzelne Spieler, die sich nicht entsprechend ihrer Rolle benehmen. Wer damit leben kann, hat die Chance dort über ein Ranking-System Platzierungen zu ergattern und regelmäßig tolle kosmetische Belohnungen einzuheimsen.

Wir haben beide Varianten ausprobiert und halten die klassische Variante, die man mit Freunden und Familie spielt, für am spannendsten. Beide Apps erhalten in den App-Stores im Durchschnitt mehr als vier Sterne und bringen allem Anschein nach wohl gleichermaßen Freude.

Profilbild Stefan

Stefan

Für mich stehen Diablo und MMOs wie World of Warcraft und New World hoch im Kurs. Ach, und ich bin ein absoluter Fan des Marvel Cinematic Universe.

Stefan verpflichtet sich den folgenden Prinzipien:
IFK Global Charter of Ethics for Journalists, IPSO Editors Code of Practice

614
991775a5-7ded-44cf-8e08-116ffb526da6